Staerken

Wie Du Deine Stärken erkennen kannst

Die Stärkenvielfalt in ihrem Zusammenspiel

Es macht Spaß, seine Charakterstärken einzusetzen. Trotzdem wissen viele Menschen nicht, was ihre Stärken sind.(1) Sie kennenzulernen und im Alltag mehr einzusetzen ist die Grundlage eines erfüllten Lebens. Wie im vorigen Blog beschrieben: hier sind nicht Leistungsstärken gemeint, sondern Aktivitäten, in denen Du von Dir besonders geschätzte Werte umsetzt. Talente, also angeborene besondere Fähigkeiten, können hier eine Rolle spielen, müssen es aber nicht. Die Universität Zürich hat eine genauere Beschreibung der Charakterstärken in deutscher Sprache erarbeitet.

Jeder von uns hat Signaturstärken. Sie sind wesentlich dafür, „wer wir sind“, so jedenfalls wirken sie auf uns. Es sind im Durchschnitt fünf besonders ausgeprägte Charakterstärken, die „einen Energieschub in uns auslösen, uns natürlich vorkommen. Sie sind der Kern unserer Identität und fühlen sich authentisch an, wenn sie eingesetzt werden.“(2) Wie alle Charakterstärken sind sie relativ stabil über die Zeit und können in ihrer Ausprägung weiterentwickelt werden.

Wenn wir mindestens vier Signaturstärken regelmäßig in unserer Arbeit einsetzten, erleben wir viel Positives bei der Arbeit und empfinden sie als Berufung (3). Auch deshalb ist es wichtig, die alltäglichen Einsatzmöglichkeiten auszuweiten.

Wie kannst Du herausfinden, wo Deine Stärken liegen?

Die Tests

Es gibt kostenlose deutschsprachigen Tests auf wissenschaftlicher Basis. Sie spiegeln wieder, wie du dich selbst siehst – und das ist eben manchmal eine Überraschung.

  • Die Tests zu Charakterstärken oder Signaturstärken von der Universität Zürich: Sie dauern etwa 30 Min. und umfassen 264 Fragen. Das Testergebnis ist mit den zugehörigen Zahlenwerten dargestellt.
  • den VIA-Test vom Via Institute on Character: Wenn Du Dich registrierst und nebenan als erste Eintragung „deutsch“ machst, sind der Fragebogen und die Auswertung deutschsprachig. Er umfasst 120 Fragen und dauert etwa eine Viertelstunde. In der kostenlosen Version erhältst du die für Dich zutreffende Rangfolge aller 24 Stärken ohne zugeordnete Werte. Du kannst sie als PDF-Dokument herunterladen. Nachteil ist hier, dass es im Nachgang ein paar Werbemails gibt, die Dir die ausführlicheren kostenpflichtigen Berichte empfehlen.
 
Deine eigenen Geschichten und Beobachtungen

Überlege mal: welche Situationen gab es in Deinem Leben, wo Du etwas gut gemacht hat und Du hattest Spaß dabei. „Gut gemacht“ heißt, dass Du zufrieden warst oder von anderen Leuten Anerkennung bekommen hast. Es muss nichts Großartiges sein. Im Alltag geht es ja oftmals nicht um großartige Dinge. Vielleicht hast Du eine Reise für mehrere Leute organisiert oder einen Geburtstagskuchen gebacken oder dekoriert. Was auch immer es war – versuche, mindestens drei Ereignisse zu finden und schreibe sie auf oder erzähle sie in eine Diktier-App in Deinem Handy.(4)

Nimm den Text den Du oder Deine Diktier-App geschrieben haben und markiere Wörter und Sätze, die in einer Beziehung zu Deinen Stärken stehen oder in denen Du Stärken erkennen kannst. Liste diese Stärken auf.(5)

 
Zusammenspiel der Charakterstärken

Der Charakter ist, ähnlich wie Hormonausschüttungen oder Herzfrequenzen, als eine variable Bandbreite zu verstehen und nicht als eine festgelegte Kategorie. Stärken werden eher in Graden ausgedrückt, die sich mit dem Umfeld verändern. Du setzt alle 24 Stärken im Laufe des Tages ein.

Wähle eine deiner Aktivitäten, die eine hohe Bedeutung für dich hat. Das könnte ein wichtiges Gespräch sein, die Vorstellung eines Projekts oder Arbeitsergebnisses oder die Veranstaltung einer Feier. Schätze ein, in welchem Grad du jede der 24 Stärken am Anfang, in der Mitte und am Ende der Aktivität einbringst. So erkennst Du die Vielfalt des Ausdrucks von Stärken, die Nuancen des Ausmaßes und die Wichtigkeit des Kontextes sehr deutlich.(6)

 
Deine Stärken aus Sicht anderer Leute

Die Rückmeldung von anderen ist sehr spannend und manchmal überraschend. Wie sehen Dich andere, die Dich gut kennen in den verschiedenen Bereichen Deines Lebens? Welche Stärken lebst Du dort?

 
Die Stärkenbrille

Was sind die Stärken der wichtigen Personen in Deinem Leben? Suche bewusst die Charakterstärken der Menschen in Deiner Umgebung. Wie sehen gelebte Stärken aus, Stärken „in Aktion“?

Lass die (Über-)Betonung von Schwächen anderer weg und konzentriere Dich auf das Gute in ihnen.

 
Deine Helden und Idole (Bücher und Filme)

Beobachtungen formen das menschliche Verhalten von Grund auf. Filme und Bücher können dabei eine wichtige Rolle spielen. Leser und Zuschauer werden durch Charaktere angezogen, die etwas überwinden. Unsere Helden wollen ein Ziel erreichen und zwar gegen Widerstände, in Konflikten oder Kämpfen. Gute Filme zeigen den Helden oder die Heldin dabei, wie sie trotz aller Widrigkeiten ihre Charakterstärken ausbauen oder aufrecht erhalten. Die Signaturstärken sind dabei zentral. Beispiele sind „Das Leben ist schön“ (Kreativität, Ausdauer und Liebe), „The Artist“ (Enthusiasmus, Lebenskraft), „Alexis Zorbas“ (Humor, Enthusiasmus, Freundlichkeit). (7)

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass unsere Lieblingsfilme und -bücher auch unser Selbst berühren, unsere persönlichen Signaturstärken. Deshalb ist es empfehlenswert, sie unter diesem Blickwinkel anzuschauen. Auch sonst ist es eine gute Übung, bei Filmen Charakterstärken wahrzunehmen und zu benennen. Es übt die Fertigkeit, sie schnell zu erkennen, auch in der realen Welt.

 
Anmerkungen:
  1. Alex Linley: Average to A+: Realising Strengths in Yourself and Others, 2008, CAPP Press, S. 72
  2. Niemiec, Ryan M.; Wedding, Danny: Positive Psychology at the Movies 2014, Hogrefe Publishing. Kindle-Version, S.12 – übersetzt von Ruth Habermehl
  3. Harzer and Ruch (2012a), zitiert in Niemiec, Ryan M.; Wedding, Danny. a.a.O., S.12.
  4. Android und Apple haben die eingebaute Möglichkeit, Sprachnachrichten aufzunehmen und in Text umzusetzen. Melde Dich, wenn Du Fragen dazu hast.
  5. Ryan M. Niemiec: Character Strengths Interventions, Boston, 2018,S.169
  6. Ryan M. Niemiec: Character Strengths Interventions, Boston, 2018, S. 10ff
  7. Niemiec, Ryan M.; Wedding, Danny: Positive Psychology at the Movies 2014, Hogrefe Publishing. Kindle-Version, Appendix A Exemplars in Positive Psychology at the Movies

Wenn Sie mehr wissen wollen ….

Sie finden weitere Informationen, Übungen und Anwendungshilfen in meinem Gratis-Online-Lernprogramm hier.

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.